Armbian für Orange Pi erschienen

Armbian für Orange Pi
Endlich gibt es Armbian für Orange Pi Einplatinencomputer mit Allwinner H3 SoC. Das Team um Igor Pečovnik, der verantwortlich zeichnet für die Entwicklung von Armbian, einer Debian Distribution speziell für ARM-Computer, hat diese vor kurzem veröffentlicht. Armbian 5.03 basiert auf dem Legacy Kernel 3.4.110 und bietet laut den Entwicklern eine breite Hardwareunterstützung sowie einige vorinstallierte Treiber. Hier ein kleiner Überblick.

Features Armbian für Orange Pi H3

  • Debian Wheezy, Jessie or Ubuntu Trusty based. Compiled from scratch

  • Install images are reduced to actual data size with small reserve

  • Root password is 1234. You will be prompted to change this password at first login

  • First boot takes longer (around 3min) than usual (20s) because it updates package list, regenerates SSH keys and expand partition to fit your SD card. It might reboot one time automatically. Second boot also take little longer (around 3min) because it creates 128MB emergency swap space

  • Ready to compile external modules. Tested with this wireless adapter

  • Ethernet adapter with DHCP and SSH server ready on default port (22)

  • Wireless adapter with DHCP ready if present but disabled (/etc/network/interfaces, WPA2: normal connect or AP mode)

  • desktop environment upgrade ready

  • NAND, SATA and USB install script is included (nand-sata-install)

  • Serial console enabled

  • Enabled automatic security update download for basic system and kernel. Upgrades are done via standard apt-get upgrade method

  • Login script shows: board name with large text, distribution base, kernel version, system load, up time, memory usage, IP address, CPU temp, drive temp, ambient temp from Temper if exits, SD card usage, battery conditions and number of updates to install.
    Quelle: armbian.com

Armbian für Orange Pi flashen

Armbian für Orange Pi

Armbian für Orange Pi – Terminal Startbild

Da das Image als RAW Datei vorliegt, ist es nicht möglich eine microSD mit dem bekannten Win32DiskImager zu flashen. Wir benötigen vielmehr den ImageWriter von OpenSuse.

Ladet euch die für euer Gerät passende Version von Armbian herunter (Orange Pi Plus, Orange Pi 2, Orange Pi PC, Orange Pi One).
Entpackt das heruntergeladene Archiv. Der ImageWriter ist hier schon enthalten.

  • Öffnen sie den ImageWriter mit Rechtsklick und klicken dann „Als Administrator ausführen“
  • Wählen sie nun die entpackte RAW Datei und das richtige Laufwerk aus und drücken sie auf „Write“.
  • Warten sie bis der Vorgang beendet ist.

Linux User Flaschen weiterhin wie gewohnt mittels dd Befehl.

Ist der Vorgang beendet entnehmen sie die Karte und stecken sie in den Orange Pi. Starten sie ihn. Nach zwei bis drei Minuten (Erststart, danach geht es schneller) könnt ihr euch wie gewohnt

per SSH mit dem Pi verbinden.

4 Kommentare zu “Armbian für Orange Pi erschienen

  1. Weil ich paar Probleme mit den ImageWriter von OpenSuse hatte, habe ich das Erweiterung „raw“ vom Imagedatei auf „img“ geändert und mit Win32DiskImager auf die Karte aufgespielt. Das läuft auch.
    Gruß
    Adam

Comments are closed.